Erwachen der Frau

Seminare     Ausbildung     Massagen     Alternative Heilmethoden     Schamanisches Heilwissen

Initiation für Mädchen. Übergang zur Frau.
Fest der Menarche (erste Menstruation des Mädchens)

Wie in verschiedenen Ländern feiern sie die Ankunft der Menarche bei Mädchen.

- In Nigeria wird angenommen, dass ein Mädchen, das gerade seine erste Periode hatte, Glück und Fruchtbarkeit bringt. An diesem Tag geht sie durch alle Felder des Dorfes und lässt ein paar Tropfen Blut auf den Boden fallen. Dies sollte das Land segnen und eine reiche Ernte bringen.
- Japan feiert die Reifung junger Mädchen. Den Grund für die Feier erfährt man an den rot kandierten Äpfeln und roten Blumen, die den Tisch schmücken. Auf einigen japanischen Inseln ist die Menarche-Feier noch wichtiger als die Hochzeit.
- Aborigines in Australien feiern ihre erste Menstruation mit einem großen weiblichen Fest mit Tanz und Gesang. Die weibliche Kraft, die jetzt in einem jungen Mädchen lebt, wird verherrlicht.
- In Panama feiern die Kuna-Indianer immer noch einen Feiertag zu Ehren aller Mädchen, die ihre erste Menstruation haben. Als Zeichen ihrer weiblichen Kraft bekommt das Mädchen ein mit Gold verzierter roter Schal . Als Symbol für Fruchtbarkeit und Glück tragen sie Blusen aus rotem Stoff mit Goldfadenstickerei. Die Väter der Mädchen sammeln die Blätter der heiligen Bäume für die festlichen Rituale.
- Für viele indische Völker Nord- und Südamerikas ist die Feier der ersten Menstruation ein wichtiges soziales und religiöses Ereignis. Der Fest dauert mehrere Tage. Die Mädchen werden festlich gekleidet und bemalt und führen dann einen rituellen Tanz durch, der ihren neuen Status als Frau symbolisiert.
- In einem der Stämme in Colorado informiert ein Vater alle seine Verwandten stolz darüber, dass seine Tochter eine Frau geworden ist. Während einer besonderen Zeremonie gießt die weiseste Frau des Stammes duftende Kräuter, Zedernadeln und anderen Weihrauch auf die Kohlen. Das Mädchen beugt sich über den Rauch und bittet die Geister, und Kräfte der Natur, ihr Gesundheit und Fruchtbarkeit zu geben. 

Fest der Menarche (erste Menstruation des Mädchens)

Diese Zeremonie wird für das Mädchen von den älteren Frauen und vor allem von ihrer Mutter durchgeführt.

Der Moment des Erwachsenwerdens ihrer Tochter ist für sie sehr wichtig. Sie muss diesen Moment erleben.
... manchmal verabschieden sich Mütter von der Kindheit ihrer Töchter mit vielen Tränen. Auf diese Weise lernen sie, ihre Tochter zu respektieren. Sie kann jetzt in ihrem Leben selbst die Entscheidungen treffen.
Und die Tochter lernt, ihre Mutter, Großmütter und ältere Frauen zu respektieren.
Dank solcher Zeremonien sind die gewonnenen Kenntnisse und Erfahrungen tief versiegelt. Missverständnisse, Beleidigung und Ärger in einer Tochter-Mutter-Beziehung verschwinden.

Alle indianischen Kulturen sind von Zeremonien durchdrungen. Sie öffnen und schließen alle Zyklen. Alle 13 Jahre durchlaufen Frauen in der mexikanischen Tradition ein bestimmtes Ritual, das den Beginn einer neuen Phase markiert.

Die erste war im Alter von 13 Jahren. Zeremonie-Übergang von Mädchen zu Frau, Ritual Menarche.
Im Alter von 9 Jahren erhalten Mädchen ein Kleid, das sie speziell für ihr erstes Ritual zu sticken beginnen. Mädchen arbeiten mit ihren Händen und Herzen beim Weben, Nähen und Sticken eines Kleides, um sich auf die Zeremonie vorzubereiten.

Wenn ein Mädchen sich vorbereitet und bewusst ins Erwachsenenalter eintritt, gibt es bei ihr selten Probleme mit dem Zyklus. In der Tradition sollte ein rotes Herz, ein Pfau oder ein Blumenkorb auf die Gebärmutter auf ihrem Kleid gestickt werden. Während des Rituals wird das Mädchen mit Blumen geschmückt und geht in diesem Kleid durch ein spezielles Blumentor - das Tor zum neuen Leben.

Mit 26 Jahren beginnt ein neuer Zyklus - die Reife. Jedes Mal sticken die Frauen ein neues Kleid für die Zeremonie. Die nächste Stufe ist mit 39 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Zeit dass die Tore sich langsam schliessen um ein Kind zu tragen . Du kommst näher zu dem Alter einer weisen Großmutter, die die ganze Familie führt.
Mit 52 - der höchsten Stufe der Weisheit
, eine weitere Zeremonie. Die endgültige Verwandlung in weise Großmütter, Weisheitshüterin. Die Wechseljahre in mexikanischer Tradition sind der Übergang zur Weisheit. (Das sind Altersgrenzen bei mexikanischen Frauen )
 

Wie der Übergang des Mädchens zur Frau in Mexiko gefeiert wurde.

Normalerweise wird das Menarche-Ritual an Mädchen ab 12 Jahren durchgeführt. Im Allgemeinen wird in Mexiko angenommen, dass alle 13 Jahre eine Frau eine neue Phase betritt. Besonders wichtig sind jedoch der Übergang eines Mädchens zu einer Frau - das Menarche-Ritual und der Übergang einer Frau zu einer weisen Frau, Großmutter, mit 52 Jahren.
Diese Übergänge werden besonders gefeiert (ich war besonders beeindruckt von dem Fest, das ich gesehen habe und an dem ich das Glück hatte, in Mexiko teilzunehmen. Ja, man kann es wirklich mit einer Hochzeit vergleichen).
Wie mir Hebamme Donna Rafaela erzählte, haben früher  die Frauen sehr früh geheiratetet, im Alter von 13-15 Jahren, sie begannen auch früh zu gebären. In der modernen Gesellschaft ist dieses Zeitalter hauptsächlich in Dörfern erhalten geblieben, in Städten heiraten Mädchen später.
Es war ein Ritual im Haus von Donna Rafaela, sie ist eine der berühmten Hebammen in Yucatan (warum ich das sage, dies ist keine arme mexikanische Familie, sie haben ein Haus mit Gebäuden und einem großen Grundstück. Natürlich geht es in armen Familien alles viel einfacher zu).

Große Vorbereitung.
Die Männer bereiteten am Vortag eine spezielle Erdgrube vor, in der sie später ein Feuer entzündeten, um die Erde so stark zu erwärmen, dass es sich um einen Ofen handelte. Und sie fingen an, das Feuer von 4 bis 5 Uhr morgens zu entzünden, die ganze Zeit bewachte und unterstützte einer der Männer, der Vater, die Brüder usw. dieses Feuer, es musste die ganze Zeit brennen, und so war es bis Mittag.
Am Vortag bereiteten die Frauen verschiedene Lebensmittel zu, hauptsächlich Tortilla, dann einen solchen Kuchen aus der Tortilla, mit verschiedenen Füllungen, und vor allem wickelten sie verschiedene vorbereitete Füllungen auf besondere Weise in Bananenblätter ein - Fleisch verschiedener Sorten, Gemüse, Hülsenfrüchte ...
Es gab viel, sie haben es für das ganze Dorf und die Verwandten getan
(Wir haben geholfen, es gab von uns 12 Frauen + Mutter und Schwestern, Schwiegertöchter aus der Familie, ungefähr noch 15 Personen).
Den  ganzen Tag zuvor. Sie dekorierten auch La Palapa (ein Pavillon in Mexiko), viele Luftballons (Symbol der Gebärmutter ), bereiteten verschiedene Erfrischungsgetränke und Kakao am nächsten Tag zu.

Am Tag des Rituals, als alles für den Feiertag vorbereitet war und die Erde ausreichend erwärmt war, wurden diese Umschläge/Täschchen mit Bananenblättern in die heiße Erde gelegt, bedeckt und darauf gewartet, dass die Erde sie zur Bereitschaft und zum Backen brachte.
Und die Frauen (tatsächlich macht sich die Hebamme selbst mit der Mutter des Mädchens oder ihrer Großmutter, aber wir durften teilnehmen, da es ein Schulungsseminar für deutsche Hebammen über Mayas traditionelle Methoden war) führten das Ritual des Übergangs des Mädchens zu einer Frau durch, es durchlief mehrere Phasen, einschließlich der Rebozo-Technik.

Und bevor wir alle diesen Raum verlassen und zu allen nach drausen gegangen sind, war das Mädchen in ein neues Kleid gekleidet, mit Stickereien, die auf die Eierstöcke, die Gebärmutter und das Herz gelegt wurden. Es wurde mit einem roten Schal am Arm gebunden und hat als Geschenk von ihrer Mutter für die Menstruation einen Stoff, mit feiner Stickereien bekommen.
Alles sieht sehr schön aus, sie sticken viel. Das Mädchen  trägt auch einen Blumenkranz auf dem Kopf, in den mehrere Heilkräuter eingewebt sind.
Dann gingen wir durch Spalier aus den Händen ( Symbol für ein Tor und Übergang ), es wurden viele schöne Liedern gesungen und der Fest hat begonnen, Glückwunsche, das Mädcheein  hat gleich Kakao bekommen (das heilige Getränk der Götter, hergestellt nach einem speziellen Rezept).
Das ganze Dorf wurde eingeladen, in Bananenblättern gebackenes Essen wurde aus dem Boden genommen (dies wird von ihnen besonders geschätzt und nur für große Feiertage gemacht - Initiationen, Übergänge, Geburten, Hochzeiten), weil das  Essen wurde mit der Kraft der Erde, geweiht durch Feuer gemacht.

Mexikaner sind sehr vorsichtig und respektvoll in der Beziehung zur Erde, Feuer, allen Elementen, Geistern und ihre Gottheiten.
Der Vater gab dem Mädchen Schmuck, als Geschenk.
Es wurde viel getanzt, Musik war bis spät in die Nacht.