Erwachen der Frau
Seminare   Rituale   Körperarbeit

Tantra und Orgasmische Geburt

Orgasmus. Was ist  ein Orgasmus ?  
   Orgasmusfähigkeit hat viel mit Vertrauen zu tun, in sich selbst, den eigenen Körper, den Partner, die Situation.  Meine Lehrerin Advaita sagt : “Wenn die Sexualität mit Schuldgefühlen belastet ist, schränkt das auch  die Orgasmusfähigkeit ein. Angst vor Kontrollverlust hemmt das Geschehen. “

 Wir sind gefasst in mehreren Glaubensätzen, die wir als Kind bekommen. Wir dürfen nicht laut sein, nicht zu beweglich, nicht zu aktiv, nicht zu störend. Auch starke Emotionen zu zeigen sind nicht erwünscht, da werden wir  gebremst, ob wir unsere Wut und Ärger oder dramatische Traurigkeit oder grenzenslose Freude zeigen . Die Gefühle, wie Enttäuschung, Eifersucht, Neid, Hass, Wut,  diese Gefühle gehören zur “negativen” Seite und am bestens ist es wennn wir es schaffen die zu verstecken, zu  unterdrucken und nicht zu erleben – so haben wir es oft gelernt.

In Tantra hab ich anderes entdeckt -  alle Gefühle und Emotionen zu spüren,  zu erleben und auszudrücken. 

Seit meine Jugend habe ich nach Verbindung zur mir gesucht, zu meiner Bewußtheit, Körperlichkeit, Sexualität und Weiblichkeit. Auf dieser Suche bin ich verschiedene Wege gegangen, habe verschiedene Meister und Lehrer getroffen, habe unterschiedliche Erfahrungen und Praktiken erforscht. Bis ich an einem Wendepunkt angekommen bin, in einer Lebenskrise in meinem Leben Anfang 2000, da bekam ich Kontakt zum Tantra, seinen Lehren und Praktiken. Und das Leben hat sich für mich verändert.    Ich bin durch dynamische Prozesse der Selbsterkenntnis, der Selbstakzeptanz, der Körperbewußtheit, der Liebe und Befreiung gegangen. Nicht alles war leicht auf diesem Weg, aber mit jedem Schritt, mit jeder  bewussten Erfahrung habe ich mehr Kontakt zu mir selbst, zu meinem Herz, zu meiner Kraft und zu meiner Freiheit bekommen, zum Geniessen des Lebens. Als Mensch, als Frau .

Die Welt besteht  aus den Prinzipien von Yin und Yang, weiblich und männlich, die sich ergänzen, verschmelzen und harmonisieren. Und übergehen von einem Zustand in den anderen.

Alles ist Yin und Yang Energie in der Natur : Nacht und Tag, Mond und Sonne, Dunkel und Hell, Erde und Himmel, Nord und Süd, Täler und Berge, Kälte und Wärme, Ruhen und Bewegen, Schlafen und Wach sein, Feuchtigkeit und Trockenheit, Frau und Mann. Auch Eigenschaften und Gefühle haben Gegenpole. Die Liebe kann nicht ohne Hass, Freude ohne Trauer, Eifersucht ohne Vertrauen existieren. Auch Schmerz und   Ekstase sind Gegenpole  der Yin-Yang Beziehung, die sich ergänzen. Nur wenn du den anderen, “negativen” Pol auch kennst, kannst du den “positiven” in seiner Fülle erkennen und spüren.    

Kennst Du Ekstase ? Was steht auf dem Weg zur ekstatischen Geburt ?
Der Schlüssel zur orgasmischen Entbindung ist Sanftmut und Geschmeidigkeit, und dies gilt auch für Orgasmen in sexuellen Beziehungen.
Frauen sollen  am richtigen Ort sein und mit Menschen zusammenarbeiten, die ihren Wunsch nach Privatsphäre respektieren und schützen.
Oxytocin ist ein Hormon, das beim Liebesvorspiel, beim Orgasmus und beim Stillen gebildet wird. Aber es zeigt sich auch, wenn man über Liebe nur nachdenkt und manchmal das Stillen erst vorbereitet, oder wenn unser Baby weint. Daher heißt es das Hormon der Liebe - und das ist ein Hormon der Entspannung.     Welche Rolle spielen  Hormone in der Schwangerschaft  und bei der Geburt und wie kann die Frau selber diesen Spiegel beeinflüssen ?  Was wir in der tantrischer Berührung lernen – ist Entspannung. Die Entspannung ist der erste Schritt zur Ekstase, zum Orgasmus.

Vor Hundert  Jahren wurde die Frau bei der Geburt, wegen der Bequemlichkeit für den Arzt – des Mannes - aufs Geburtsbett gelegt, so dass sich der Geburtshelfer nicht zum Wochenbett beugen musste .
Hier wurde schon der Prozess der natürlichen Geburt unterbrochen und die Frau Anspannung gebracht. Was erwartet eine Frau im Krankenhaus ?  Stress, Panik, viel Licht, Spannung, alles läuft unter der Kontrolle der Ärzte – das ist alles das Gegenteil von dem was die Frau eigentlich  bräuchte. 

Als ich vor 30 Jahren meinen ersten Sohn zur Welt gebracht habe ( in Russland, in einem von vielen sowjetischen Geburtskrankenhäusern), habe ich mein starkes  Trauma erworben, die Angst wieder schwanger zu werden. Ich habe 10 Jahre gebraucht diese Angst zu bearbeiten und wieder ein Kind zur Welt zu bringen.  
Geburt, ist ein sehr wichtige Prozess der Transformation und wie wir uns dafür vorbereiten, kann das sehr  beeinflussen.  In den tantrischen Massagen,  durch die Entspannung dabei und das Geniessen springt das weibliche Hormon Oxytozin, das auch eine wichtige Rolle bei der Geburt spielt.    Spüre das Wort GEBÄREN. Kommt von BÄR. Wenn ich das Wort höre, spüre ich großen Respekt, Kraft, Stolz und Freude. Wo wächst das Baby ? In der GEBÄRMUTTER !!! Spüre dieses Wort und sei dir Bewußt wieviel Kraft trägst du als Frau in dir. Wir Frauen dürfen in die Nähe zu unserer Natur kommen, auch beim Gebären mit den Eigenschaften einer Bärin, weich, mütterlich und gleichzeitig sehr kraftvoll, verbunden mit Mutter Erde, mit der Tiefe der Weiblichkeit. 

Die Geburt ist ein ganz natürlicher Prozess und wenn wir es auch so sehen, dann darf es so sein. Beobachte die Tiere, was macht die Katze wenn sie ihre Babys zur Welt bringen wird ? Sie spürt wann es geschehen wird und sucht ein Platz dafür. Wo ? Dort wo Ruhe ist und niemand sie stört, dort wo sie alleine sein kann  und sich bewegen , dehnen, strecken, laufen und schreien kann wie die  Natur es ihr zeigt, dort wo Dunkel ist. Die Katze wird nicht in der Helligkeit gebären, andere Tiere auch, die verstecken sich.    
   Das Kind weißt seinen Weg. Und die Zeit. Wir  sollen uns “nur” vorbereiten. Was ist sehr wichtig für eine Frau , besonders in der Schwangerschaft ?
Wir sollen uns gut “erden”. Erden bedeutet nicht in der Erde den ganzen Tag etwas pflanzen. Erden – es ist Körperlichkeit, Achtsamkeit und Liebe zu deinem Körper, zu deinem Tempel, wo deine Seele wohnt. Und jetzt lebt noch eine Seele, in deinem Schossraum, in deiner Gebärmutter. Dieses Häuschen solltest du auch pflegen, vorbereiten, lieben.

Tue alles was dir Freude und Genuss gibt, stärke deine weiblichen Hormone, singe, tanze, höre Musik, rede und kommuniziere mit deinem Bauch und mit deiner Yoni, pflege dich, entspanne dich, lass dich von deinem Partner verwöhnen, lass dich massieren ( es gibt auch spezielle Massagen für schwangere Frauen, die auch leicht zu erlernen sind ).  Mache eine Dammmassage , bereite dein Gewebe zu diesen Akt vor, auch durch spezielle Genitalnmassagem, Yonimassage, Yonidehnung( alleine oder besser von deinem Partner ). Diese Techniken zur Vorbereitung kann man auch leicht erlernen bei speziellen Paarsessions in einer guten Tantraschule. Solche Vorbereitungen werden deine Geburt erleichtern . Aus meiner Erfahrung haben  die Frauen, die diese Techniken und Massagen benutzt haben, eine leichtere Entbindung  und fast  keine Risse oder DammSchnitte gehabt.

Die Zeit der Schwangerschaft - es ist nicht nur die Zeit für die Frau, es ist die Zeit , wenn die Familie sich vergrössert, und es ist wunderschön wenn der zukünftiger Vater sich auch  nicht am Rande   fühlt, sondern aktiv am  Prozess teilnimmt. Es ist wunderschön wenn der Mann auch bereitet ist mit der Frau den Weg zu gehen fürs gemeinsame Kind, auch durch Massagen, durch Verwöhnen ihres Körpers .  Wenn wir unseren Körper kennen , lieben , vorbereiten, dann antwortet der Körper genau so, wir können selber programmieren was wir uns wünschen. Das lehrt auch Tantra.

Ich habe einige Frauen in der Schwangerschft  und danach begleitet, die sich glücklich, bewußt und freudig auf diesen großartigen Prozess vorbereitet haben, sie haben schon während ihrer Schwangerschaft diese weibliche Urkraft gespürt . Mit dieser Kraft wurden die Kinder glücklich und ekstatisch zur Welt gebracht.  Wenn diese Frau später ihrer  Tochter von der Geburt erzählen wird, ihre Augen werden  leuchten  und ihre Lippen werden lächeln, ihr Herz wird singen . Und die Tochter wird keine Angst haben selbst ein Baby zur Welt zu bringen, sie wird sich freuen über ihre Großartigkeit als Frau , sich vor-be-reiten und begleiten lassen.  
Lass deine Beine hoch legen, nimm dir Zeit, faulenze, lese, stricke oder male, nimm dir Zeit und spüre dich als Frau, komm näher zur deine Weiblichkeit. Erlaube dir es.    
Nimm Deinen Körper wahr, liebe ihn, geniesse, pflege und spüre bewußt den Prozess der Veränderung. Verbinde dich auch mit dem Wasser, geh schwimmen, liege in der Badewanne, Dusche dich mit mehr Genuss und der Verbindung zum Wasser, als sonst. Wasser, es ist die erste Umgebung wo das Kind lebt, unser Körper besteht aus Wasser, bei der Geburt sogar aus 95%, später bis zu 75%.  Gerade die Wassergeburten werden am meistens ekstatisch beschrieben, weil im Wasser entspannt sich der Körper am meistens, im Wasser liegen wir nicht star, sondern bewegen uns und schwimmen.

Drei Juwelen für die ekstatische Geburt

Wenn du deine Geburt  nicht im Wasser erleben kannst, dann denke an die Bewegung ( noch ein tantrisches Juwel zur Ekstase). Bewege dich, bewege dein Becken wie in einem Bauchtanz.  
Das zweite Juwel des Tantra zur Ekstase ist das Atmen. Beginne bewußter zu Atmen spätestens beim Beginn deiner Schwangerschaft,  atme frei, lerne verschiedenes Atmen . Im Tantra gibt es einige   Atemtechniken, die dir sehr helfen können. Alleine durch Atmen können wir zur Ekstase kommen. Alleine wenn du deinen Mund öffnest und beginnst zu Atmen , Stönen oder Singen wird der Gebärmuttermund sich auch öffnen ( In der Lehre von den Chakren und im Tantra wird über direkte Verbindung zwischen einigen Chakren und Organen gesprochen . Wenn du als Frau Orgasmen erleben möchtest - öffne deinen Mund und stöhne, und schreie, und atme !!!  
 Verbinde deinen Atem und deine fliessende Bewegung, die dir dein Körper gibt mit der Kraft der Schoßquelle , deiner Gebärmutter, der allermächtigen Urkraft des Weiblichen.

Erlaube dir Dich den Silben hinzugeben , die nicht aus deinem Hals, sondern aus dem Bauch, aus der Tiefe deines weiblichen Universums kommen, schreie und  singe. Lass deine Natur, deine Wildheit leben! Unterdrücke dich nicht ! Das ist das dritte tantrische Juwel.  Und erlaube dir einen kraftvollen Naturorgasmus zu erleben, die Ekstase einer wilden Frau, verbunden mit allen Kräften des Universums, mit der Kraft der Mutter Erde, mit der Kraft alle Frauen dieses Planeten, mit der Kraft deiner Ahninnen und mit der Kraft zukünftigen Frauen, denen du diesen ekstatischen Weg  zeigst.

Und das Thema - Sex. Darf man ? Wird es nicht schaden oder eine Fehlgeburt fördern ? Was verstehst du unter Sex ? Sex machen  oder sich Lieben ? Erlerne  tantrische Techniken,   

Entspannung, bewusstes Spüren  den Lingam deines Mannes in deiner Yoni.
Geniesse diese Verschmelzung, gemeinsame Berührungen, geniesse die Achtsamkeit, Hingabe, Zärtlichkeit und Energie, die sich wandelt von einem Zusatnad in den anderen und Dich in die Ekstase bringt.  Lasst euch küssen ! ( Eine Frau hat mir mal erzählt, dass sie während starker Presswehen  von ihrem  Mann  leidenschaftlich geküsst wurde . In diesem Moment hat sie eine riesige Kraftwelle wie ein Stoß aus dem Universum gespürt,  was sich wie ein  unbeschreiblich starker Orgasmus angefühlt hat . Im nächsten Moment war das  Baby war da )

Tao, Tantra und Wassergeburt
Warum Tao und Tantra? Was  tragen Tao und Tantra zu einer gesunden und glücklichen Geburt bei?
Man kann einfach sagen, dass Tao Stress durch Meditation und Qigong reduziert. Tantra befreit Körper, Geist und Seele, um zum Zeitpunkt der Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt große Freude zu erleben. Orgasmusfreude.
Das universelle Heilsystem des Tao, gelehrt von Mantak Chia, beinhaltet eine sehr kraftvolle Meditation des inneren Lächelns, die auch in jeder körperlichen Arbeit vorhanden ist. Sechs Heilklänge verwandeln Stress in Vitalität. Diese aktiven Meditationen nutzen die liebevolle Aufmerksamkeit der Mutter, um die endokrinen Drüsen und damit die Hauptorgane und die ihr verwandten Organe positiv zu beeinflussen. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden auch auf einen heranwachsenden Säugling in die Gebärmutter übertragen. Wenn eine Mutter leise und dankbar in ihr Herz lächelt, lächelt sie auch in das sich entwickelnde Herz des Kindes. Sie schafft inneren Frieden für sich und ihr Kind.

Qigong verbessert die Bodenständigkeit und das Selbstvertrauen der Schwangeren, Vertrauen sorgt für ein gemütliches und gepflegtes Zuhause im Mutterleib. Qigong-Bewegungen „wiegen das Kind“ in einem Meer der Liebe  in seinem Fruchtwasser.
Tantra-Arbeit öffnet das Herz noch mehr und eine Orgasmus-Reaktion hilft bei der Öffnung, die in den Knochen und im Geburtskanal auftreten muss. Ein schwangeres Paar sollte während der gesamten Schwangerschaft sexuell verliebt bleiben. Tantrische Ritualarbeit hilft, Scham aufzulösen und die Knoten des Tabus zu lösen. Tabus, generiert durch Familie, Religion, Schule, Regierung und unsere persönlichen Tabus.

Orgasmusgeburt ist ein Mythos?
Ich möchte gleich sagen - ich idealisiere den Geburtsvorgang nicht und stelle es mir aus eigener praktischer Erfahrung vor, aber ist das möglich? (Natürlich, mit angemessener Vorbereitung und sogar dem angemessenen Zustand nicht nur des Körpers, sondern auch des Geistes. Dies hat mit orientalischen Praktiken, dem Yoga und dem Tantra zu tun.)  
Die "Initiationsriten" der Frauen, der Übergang zu einem neuen Stadium in alten Zeiten waren nicht so sozialisiert und nicht so ritualisiert wie die der Männer, weil sie natürlich sind - die erste Menstruation, der Verlust der Jungfräulichkeit, die Geburt. Eine Geburt ist in der Tat eine Übergangsphase. Einweihung in die Mutterschaft.     
Zu diesem Thema gibt es viel zu sagen ... Ich versuche mir nur vorzustellen, wie weit es mit der Frau in diesem Moment geht. Der Moment des Übergangs. Der Moment der Geburt, der sich gegenüber dem Tod befindet. Der Moment, in dem sich das ganze Universum auf einen Punkt konzentriert ... Ist das nicht ein Orgasmus? . Orgasmus im Sinne einer viel größeren einfachen körperlichen Entladung. Orgasmus als Lebensgefühl im vollen Sinne des Wortes, Kontakt  mit allem, was du bist, mit deinem ganzen Körper und deiner ganzen Seele. 

Orgasmische Geburt ist das verborgenste Geheimnis . Tantra und Bewusstheit
Viele schwangere Frauen, die ein bevorstehendes Ereignis befürchten, sind sich im Voraus mit Ärzten über Anästhesie einig.    Mit verschiedene schmerzlindernden Mitteln, um Geburt “zu erleichtern”,  zu betauben !!!     Und einige von ihnen sind sogar bereit, sich einer schweren Bauchoperation zu unterziehen, dem Kaiser-Schnitt, um zu vermeiden ... was? Möglicherweise der höchste Punkt des Genusses, den eine Frau in ihrem Leben erreichen kann – die Geburtsekstase.    
 Die Geburt selbst ist der letzte Akkord im Programm zur Vorbereitung auf eine bewusste Geburt. Dies ist der Höhepunkt eines aufregenden Prozesses der Selbsterkenntnis, der beträchtlichen Mut, äußerste Ehrlichkeit, den aufrichtigen Wunsch und die unermüdliche Absicht erfordert, einen neuen Mensch nicht zu verletzen, sondern ihm einen harmonischen Übergang in unsere Welt zu gewährleisten. Kinder, die unverletzt in Liebe gezeugt und geboren wurden, sind sofort sichtbar. Sie sehen ruhig und selbstbewusst aus, sie sind aufmerksam und neugierig, das Leben macht ihnen keine Angst. Sie haben einen guten Muskeltonus und eine gute Hautfarbe. Sie sind bemerkenswert gut darin, ihren Körper zu besitzen und alles schnell zu lernen. Im späteren Leben zeichnen sie sich durch ein hohes Maß an Intelligenz, gute Gesundheit und starke Führungsqualitäten aus.    
  
Es ist möglich, bei der Geburt Ekstase zu erleben - in der Tat ist dies der höchste Punkt des natürlichen Genuss. Dieser Zustand wird am besten erreicht, wenn eine Frau bei vollem Bewusstsein ist und versteht, was sie tut. Sie hat keine andere Möglichkeit herauszufinden, wie ihr Körper funktioniert, als dies bei der Geburt zu erleben. Sie wird sehr überrascht sein von den Veränderungen, die sich im Verlauf der Geburt ergeben werden. Sie wird etwas sehr Mächtiges in sich spüren, zu dem sie zu allein fähig ist! Dieses helle und leidenschaftliche Gefühl steigt und wächst.    
Wenn die Frau ihren Körper liebt, kennt und richtig vorbereitet, dann kommt ihr Körper in Resonanz   und entfaltet natürliche Kraft und Fähigkeit,  die orgasmische Kraft, die in unserem Körper vorhanden ist.  Solch eine Frau versteht, was ihr bei der Geburt zur Verfügung steht, sie wird nicht Medikamente einnehmen, die für ihren Körper nicht von Vorteil sind, denn nur in wacher Bewußtheit kann sie während der Geburt Ekstase erleben.  Es gibt nichts Vergleichbares wie die Transformation die bei der Geburt eines Kindes stattfindet - sie gibt der Mutter die Einsicht, dass   eine Frau  der Schöpfer  des Lebens in all seinen Formen ist. 

Die Vorbereitung auf die orgasmische Geburt  ist ebenso individuell und einzigartig wie der Weg zum Orgasmus in sexuellen Beziehungen. Viele Komponenten dieser beiden Zustände sind gleich.  Die richtige Vorbereitung für die Geburt erfahren wir leider nicht von Frauen aus unserer Familie. Es gibt wenig Schulen und Kursen, wo die Frau sich zur Schwangerschaft vorbereiten kann, welches Essen, welche Bewegungen   , welche Meditationen und Wahrnehmungsübungen. Gibt es Kurse, bei denen die Frau  während ihre Schwangerschaft lernt zu singen, tanzen und atmen ? Das sind die Mittel, die eine schöne freudige und hochmöglichs ekstatische Geburt fördern.  Wird es wo gelehrt , die Rolle des Mannes, den zukünftigen Vaters ? Mit Hilfe aus neotantrischen Praktiken können wir vieles erlernen.  
   
Denken Sie über die Hauptkomponenten eines sexuellen Aktes nach: Es erfordert Energie, Vitalität, Konzentration und Entspannung.
Ein weiterer Aspekt, der für das sexuelle Vergnügen notwendig ist, ist die Einsamkeit. Und da die gleichen Hormone wie die sexuelle Aktivität die Geburt beeinflussen, wird die Privatsphäre zu einem äußerst wichtigen Faktor.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die romantische Kulisse, die für eine ekstatische Geburt notwendig ist.  
Viele Frauen träumen von dem Komfort und der Intimität der Geburt zu Hause, entscheiden sich jedoch für eine Geburt im Krankenhaus, weil sie befürchten, dass etwas schief gehen könnte, und nicht wissen, wie viel Stress durch Krankenhausprozeduren Hormone unterdrücken kann. Dies führt häufig zu einer Kaskade von Eingriffen, die nicht nur eine orgasmische Entbindung unwahrscheinlich machen, sondern auch die vaginale Entbindung in Frage stellen.

Der Schlüssel zur orgasmischen Entbindung ist Sanftmut und Geschmeidigkeit, und dies gilt auch für Orgasmen in sexuellen Beziehungen.
Frauen müssen am richtigen Ort sein und mit Menschen zusammenarbeiten, die ihren Wunsch nach Privatsphäre respektieren und schützen.

Die meisten Menschen verbinden Geburt mit Schmerz, Leiden und manche mit Problemen, Pathologien und anderen unangenehmen Dingen in ihrer Vorstellung. Warum passiert das? Schließlich leiden Tiere bei der Geburt nicht, brauchen keine medizinische Intervention. Die Geburt eines Kindes ist ein physiologischer Prozess, das Hauptglied in der Fortpflanzungskette, ein natürliches Phänomen, eine der Hauptaufgaben im Leben einer Frau.    

Also, warum verursacht er Schrecken? Viele Frauen in den Farben erzählen die Schrecken ihrer eigenen Geburt und säen dabei ein Körnchen Angst in den fruchtbaren Boden. Viele Filme und Fernsehsendungen strahlen den Schrecken der Geburt aus. Erinnern Sie sich an mindestens eine schöne Geburtsszene? Ich nicht. Normalerweise zeigen Regisseure gerne verschwitzte, unglückliche Frauen, die mit obszön schreien.    Infolgedessen geht es ihnen in der Regel gut, aber die schockierenden Informationen sind bereits im Bewusstsein eingebettet! Zukünftige Frauen in der Arbeit bereiten sich auf das Schlimmste vor, machen sich Sorgen und überlegen, wie sie Schmerzen vermeiden oder minimieren können. Mit diesen Gedankenformen bilden sie die Realität. Projizierte Angst durchdringt den Zustand der gebärenden Frau und hat manchmal eine Vielzahl von Konsequenzen.  

Und die Atmosphäre im Krankenhaus läßt  irgendwie keine Ekstase aufkommen. Es ist unwahrscheinlich, dass Menschen, die in weißen Kitteln, dem Rasseln von Metallwerkzeugen und den Stöhnenden und nach Luft schnappenden Nachbarn hin und her huschen, eine intime Stimmung erzeugen. Außerdem läuft das Programm in deinem Kopf schon. Jeder bereitet sich auf schmerzhafte Kämpfe vor, das ist zumindest so.  Alles kann passieren, aber es ist besser, ohne Angst zur Geburt zu gehen, mit einer positiven Einstellung, Selbstvertrauen und Vertrauen in das Universum.  
   
Wo ist das ganze Geheimnis - eine Frau sollte sich der Geburt hingeben. Ganz  hingeben,  das Gehirn ausschalten ,  ihren Instinkten vertrauen,  auf den Körper hören.  Eine intime Atmosphäre und nur die nächsten Leute in der Nähe.    Sag nein zu Anspannung und Angst. Spüre wie sich eine unzerstörbare Kraft in Dir entfaltet und mit dem Energiefluss verschmilzt. Die Hauptfeinde der Ekstase bei der Geburt sind die Schmerzmittel und andere Eingriffe. Der Hauptfreund ist Oxytocin,    Bei der Geburt wird es in großen Mengen produziert und hilft einer Frau bei der Geburt    Im Gegenteil dazu hemmt Adrenalin  die Produktion von Oxytocin. Wenn eine Frau Angst hat, ist es für sie schwieriger, ein Kind zur Welt zu bringen. Und klar über Ekstase kann man dann gar nicht reden.  
Eine Frau bei der Geburt öffnet sich ihrer tiefsten Natur, nimmt Kontakt zu etwas Unsichtbarem, Vergänglichem, Kraftvollem auf, das sie sie bei der Geburt führt und Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten gibt.    

Tantra. Kunst der Liebe.   Tantra  und die Verbindung zur orgasmischen Geburt.    Sexualität ist unsere natürliche Realität. Das alte Tantra ist eine Lehre, in der Spiritualität und Sexualität untrennbar miteinander verbunden sind. Sie lehrt, dass die mächtigste Energie - die Energie des Begehrens, die Quelle der Erschaffung und Erhaltung des Lebens nicht unterdrückt wird, sondern dazu verwendet wird, die heilige Kundalini zu heilen, zu verjüngen, zu erwecken und das Bewusstsein zu transformieren.

TANTRA - FRAUENKULT
Was verbirgt sich hinter dem Wort oder dem Begriff "Tantra"? Warum ist Tantra ein Kult des Weiblichen?
Die Wurzel von TAN bedeutet -  erklären, interpretieren, erweitern, blühen, gedeihen, verbreiten,  TRA bedeutet Instrument. Daher ist TANTRA ein Instrument, das das Bewusstseinsfeld erweitert, um Überbewusstsein zu erlangen und die fundamentalen Grundlagen des Seins zu verstehen. "Tantra" ist  auch eine experimentelle, praktische Methode, mit der Sie die Fähigkeiten einer Person erweitern können.    Eine der Bedeutungen des Wortes "Tantra" im Sanskrit bedeutet wörtlich Webstuhl. Im symbolischen Sinne ist dies eine Lehre, die Material mit Ideal, Körper mit Geist, Rational mit Irrational, Männlich mit Weiblich, Yin mit Yang (1) kombiniert.   

Das Tantra entstand auf der Hindustan-Halbinsel an der Stelle des heutigen Indiens unter den einheimischen landwirtschaftlichen Stämmen während des Matriarchats.    Die ersten Texte des Tantra stammen aus der Mitte des ersten Jahrtausends v. Chr. Aber Tantra und Yoga sind älter als die Veden. Die Veden sind die Schöpfungen einer bereits patriarchalischen arischen Zivilisation.    Die Hauptposition des Tantra - Du bist  jetzt hier im Moment.
Du bist ein perfektes Wesen, eine perfekte Seele. Perfekt als Göttin , perfekt als Gott !  
Wenn wir jetzt handeln und erkennen, dass jeder Mann und jede Frau perfekt in der Natur sind, werden sich alle unsere Beziehungen und unser tägliches Leben radikal verändern.
Tantra ist eine mächtige Methode, um sich selbst zu finden und das Beste aus uns herauszuholen. Wenn wir uns als rein und schön betrachten, dann scheinen wir uns diesen gnädigen inneren Kräften zu öffnen, die in uns und um uns herum sind.
Wir sind, wie wir über uns denken, wie wir uns darstellen.  
Tantra umgeht keine scharfen Ecken, Tantra versteckt sich nicht. Im Tantra ist es üblich, mit unseren stärksten Instinkten, mit den stärksten Gefühlen, mit der stärksten Energie, mit der Energie der Schöpfung , mit der Energie des Vergnügens, mit der Energie der Liebe und mit der Energie des Leidens, mit der Energie der Bitterkeit der Niederlage, der Enttäuschung und des Verlustes, mit unserem Kern zu arbeiten .

Lebenskraft – sexuelle Energie.   Tantra ist ein Instrument auf dem Weg des spirituellen Wachstums.
Lebenskraft - sexuelle Energie. In der Tantra-Tradition gibt es viele Techniken, die sexuelle Energie zu nutzen. Tantra ist  die Möglichkeit, neben der Fähigkeit zu denken, zu vergleichen, zu kontrastieren, darzustellen, zu wiegen und zu spalten, zu „sein und zu fühlen“.

Die tantrische Tradition behauptet, dass Frauen von Geburt an in größerem Maße als Männer mit spirituellen Eigenschaften ausgestattet sind. Frauen haben auch viel mehr sexuelle Energie als Männer. In Übereinstimmung mit dem östlichen Konzept der Schöpfung war das weibliche Prinzip - Prakriti (2)- aktiv und besaß Bewusstsein und Willen.

Prakriti machte den ersten Schritt in Richtung des männlichen Prinzips – Purusha (3). Sie allein konnte nicht "in der Menge sein". Um Integrität  zu erlangen, die Möglichkeit, ein ähnliches Werk zu schaffen, ist die Interaktion mit Purusha notwendig. Ohne Kontakt mit dem Weiblichen war das Männliche träge und bewegungslos. Purusha besaß auch ein göttliches Prinzip und hatte alle Möglichkeiten, wie Prakriti, aber er vergaß es. Er war in einem Zustand des Schlafes und der Faulheit. Das Weibliche gab dem Erwachen von Purusha Auftrieb. Bei der Interaktion mit Prakriti erwachte Purusha und verwirklichte erneut seine höchste göttliche Essenz. So erschien das Leben im Universum. 

Schauen Sie sich unser Leben an! Es besteht aus Frauen. Im Theater achtzig Prozent der Frauen und nur zwanzig Prozent der Männer. Achtzig Prozent der Frauen in der Kirche. In Yoga-Kursen sind Frauen auch achtzig Prozent! Schließlich haben Frauen am häufigsten die Erfahrung, die Kundalini zu erwecken, obwohl alle Lehren des Yoga an Männer gerichtet sind. Eine Frau trägt, gebärt, füttert und zieht ein Kind auf. Eine Frau ist viel ausdauernder als ein Mann. Eine Frau lebt länger als ein Mann.
Die moderne Wissenschaft auf genetischer Ebene bestätigt die Position des Tantra in Bezug auf die Überlegenheit des Weiblichen.

Für Tantriker ist eine Frau kein Objekt der Begierde und des Vergnügens, sondern die Verkörperung der Göttin, der Göttin selbst, der absoluten Frau, der kosmischen Mutter.
Die Vergöttlichung einer Frau ist eine symbolische Vergöttlichung des gesamten weiblichen Prinzips. Dazu gehört die Kundalini (4), die heilige Kraft des Lebens, die sexuelle Energie. Tantra bezieht Sex in sein heiliges Ritual ein, denn Sex ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Alle, die dies leugnen, sind außerhalb des wirklichen Lebens.

Laut Tantra hat das Sexualleben drei Ziele: Fortpflanzung, körperliches Vergnügen und ultimatives spirituelles Vergnügen (Samadhi (5).

Ein Mann und eine Frau stehen für positive und negative Energie, Zeit und Raum. Ein Mann und eine Frau, die die polaren Kräfte in sich tragen, kommen zusammen, bis eine Explosion die Materie hervorbringt. Genau hier liegt der Hauptpunkt der tantrischen Initiation. Wenn Sie tantrische Liebe machen, ist die Energie, die zwischen den Liebenden entsteht, weniger wichtig, und der Prozess, der diese Energie zu den höheren Zentren leitet, ist wichtiger. Wenn die sexuelle Interaktion zwischen einem Mann und einer Frau nach tantrischen Gesetzen erfolgt, wirkt sich dies positiv auf die spirituelle Entwicklung beider aus.    
Beim normalen Sex tendieren die Partner zur Selbstzufriedenheit und zum Vergnügen
Im Tantra-Ritus beschäftigen sich Partner eher mit Energie als mit dem Körper. Eines der Ziele des Rituals ist es, Harmonie mit einem Partner und durch diese Harmonie Harmonie mit der ganzen Welt und mit dem gesamten Universum zu erreichen.
Gemäß der tantrischen Tradition kann die vollständige Enthüllung aller Energiezentren nur durch direkten Kontakt zwischen Männern und Frauen erreicht werden, wenn sich ihre Energien vereinen und alle Chakren (6) mit voller Kapazität arbeiten.

Eines der Symbole des Tantra ist der Lingam (7) in der Yoni (8). Es ist diese Einheit und gegenseitige Durchdringung, die ein Gefühl von Glück, Freude und Glückseligkeit vermittelt. Kehre zu deiner Quelle zurück, gehe in Shakti (9), in den Schoß der Ökumenischen Mutter, durch das Tor des Glücks, durch die Quelle des höchsten Vergnügens, durch das heilige Tor, von dem du gekommen bist! Dies ist es, was ein Gefühl höchster ekstatischer Freude vermittelt. Das ist tantrische Einheit, tantrische Liebe.
Wenn sich die Shakti dem Höhepunkt ihrer  Erregung nähert, fällt er in eine Art meditativen Bewusstseinszustand. Sie fühlt sich als Leiterin der weiblichen kosmischen Energie.    
Durch das Gefühl der Einheit mit seiner Geliebten wird die universelle Einheit des Universums verstanden, die Einheit nicht nur der Menschen, sondern auch aller Lebewesen. Dies öffnet die Tür zu höheren Bewusstseinsebenen, verjüngt, heilt und ermöglicht es Ihnen, Freude vom Kontakt zur Ekstase oder zu einem wirklichen allumfassenden Orgasmus zu erwecken.
Die Dauer dieses Tanzes kann beliebig lang sein. In der Regel mindestens zweiunddreißig Minuten, bis die Shakti unter den sanften Strahlen Ihrer Sonne schmilzt.   

Der direkte Kontakt zwischen Lingam und Yoni ist bei weitem nicht der einzige Weg, um Lust  zu empfinden. Hände, Lippen, Zunge, Wangen, Ohrläppchen, sogar Füße und Zehen sind eine natürliche Erweiterung von Lingam und Yoni. Sie sind auch in der Lage, einen Partner zu fühlen und ihm Freude zu bereiten.
Während des gesamten Rituals sind die physischen, energetischen und mentalen Körper der Partner beteiligt. Beim tantrischen Sex werden Verschmelzung und Einheit nicht nur im Unterbauch auf der Ebene von Muladhara (Wurzel Chakra, Erdchakra ) und Svadhisthana (Sexualchakra ,Sakralchakra ), sondern in allen höheren Energie Zentren gefühlt und erfahren. Dies führt zu spiritueller Erfahrung, Erleuchtung und spirituellem Wachstum.

Das „Vorspiel“ im Ritual unterscheidet sich auch vom gewöhnlichen Sex. Shiva und Shakti kümmern sich mehr um die Atmosphäre der Intimität, Offenheit für einander, das Entstehen einer energetischen und universellen Einheit. Der physische Körper, der Energiekörper und der Körper des Bewusstseins sind an der gemeinsamen Meditation beteiligt. Für beide Seiten ist das Ergebnis unwichtig. Sie genießen den Prozess. Und dann öffnet sich etwas, dann passiert etwas …


Die Shakti provoziert den Shiva nicht zum Orgasmus, wenn sie selbst auf dem Höhepunkt der Aufregung ist. Sie führt ihren gewohnten weiblichen Orgasmus ins "Himmlische". Erregte sexuelle Energie, Lebenskraft steigt auf, füllt den ganzen Körper. Manchmal geht dies mit einer Explosion der Liebe im Herzzentrum einher. Manchmal ist es ein helles Licht oder ein anderes Farbschema im Kopf, im Bereich des Dritten Auges, oder das Gefühl einer Explosion und Öffnung der Sahasrara (oberste Chakra  -”Kronenchakra” ) . Dies ist eine emotionale Welle der Freude im Laufe der Zeit. Dies öffnet die Tür zur Welt der kosmischen Empfindungen.

Während des Liebesspiels musst du die Energie des Partners in deinem Körper spüren, du kannst fühlen, wie deine Energie auf deine Geliebte wirkt, wie die kombinierte Energie durch beide zirkuliert. Es gibt ein Gefühl der Einheit, der Einheit mit dem Geliebten , der Einheit mit dem gesamten Universum.
Dieser Zustand geschieht in tiefer Liebe zueinander. Diese Art der tiefen Einheit kann zu einer Transformation des Bewusstseins führen. Und dann wird das Liebhaben ein wesentlicher Bestandteil des spirituellen Weges sein.

Nimm das Konzept des Tantra in dein Familienleben auf. Und dann wird dein Leben ein ständiger ununterbrochener Fluss der Liebe sein.
Begierde und Freude gehen bei jedem schöpferischen und kreativen Akt Hand in Hand. Sowohl die Geburt einer neuen Idee, als auch die Geburt eines Kindes sind mit Begierde und Freude verbunden.    Die Tantra-Praxis entwickelt die Sensibilität und die Fähigkeit, einen Orgasmus gemeinsam zu erleben. Der Orgasmus einer Frau die  sich als Göttin erkennt,  als Shakti, eine Frau des Universums, viel tiefer, intensiver, länger als die einer gewöhnlichen Frau. Dies ist, was die Taoisten "Tal-Orgasmus" nennen.    
Der Tal Orgasmus ist nicht etwas Transzendentales und unverständlich für eine gewöhnliche Frau. Viele Frauen kommen intuitiv zu ihm. Dies geschieht natürlich bei tiefer und starker Liebe, völliger Hingabe an einen Partner. Einige ahnen nicht, dass dies ein Geschenk Gottes bei der Geburt ist.
Und dann explodiert in jeder Körperzelle ein Gefühl tiefster Freude, transzendentalen Vergnügens und Glücks.

Was ist ein Orgasmus?
Orgasmus ist nicht nur ein veränderter, ungewöhnlicher Zustand des Körpers bei maximaler sexueller Erregung. Orgasmus ist auch ein veränderter Bewusstseinszustand.
Moderne Forschungen zeigen, dass die Gehirnwellen einer Frau während des Orgasmus denen einer Person in tiefer Meditation ähnlich sind. Die Möglichkeit, dass eine Frau einen Orgasmus erlebt, und ihre Tiefe hängen von einem vorbereitenden Bewusstseinszustand ab. Ärzte und Taoisten wissen, dass das Gehirn das wichtigste Sexualorgan einer Frau ist. Die vorläufige Schaffung einer erotischen Stimmung und das Fehlen von Verboten, sich beim Liebesspiel zu vergnügen, steigern die Gefühle und führen eine Frau zu einem Höhepunkt der Aufregung. Gleichzeitig ist es wichtiger, die Höhen der Freude und des Vergnügens aus der wahren Vereinigung von Herzen, Bewusstsein und Geist heraus zu erleben, als mehrere Orgasmen zu erreichen.
Orgasmus ist der Höhepunkt der emotionalen und körperlichen Erfahrung, Übergang der Energie in einen anderen Zustand.

Tantramassage, als Teil der Tantra Erfahrung    
Dies ist eine Art, die Liebe für einander auszudrücken. Massage im modernen Tantra wird als Teil eines Liebesspiels verwendet.
Ohne die Energie der Liebe wird die Massage rein mechanisch, formal und seelenlos sein.
Unser ganzer Körper ist eine kontinuierliche erogene Zone. Die Tiefe der therapeutischen oder erotischen Wirkung hängt nicht davon ab, welchen Teil des Körpers Sie berühren, sondern von dem Zustand, in dem Sie dies getan haben, wie hoch das Vertrauen zwischen den Partnern ist. Die empfindlichste erogene Zone befindet sich irgendwo in unserem Kopf und tief in unserem Herzen.
Während einer Energiemassage fließen Yin und Yang von Körper zu Körper, bereichern sich gegenseitig und harmonisieren sich.
Paare, die das Interesse aneinander verloren haben, erleben den Frühling in ihrer Beziehung erneut und beginnen, diese Art der Massage zu meistern.
Durch das Üben der Tantra Massage lernen Sie, die tiefste Freude zu empfangen, Ihre Liebe zu schenken und Ihre tiefe göttliche Essenz zu enthüllen. Tantra Massage verändert den Wahrnehmungshorizont, beseitigt psychische Blockaden, steigert das Selbstwertgefühl, erweitert das Bewusstsein und eröffnet neue Möglichkeiten zur Selbstdarstellung und Selbstverwirklichung. Tantra Massage kann eine hervorragende Hilfe bei der Behandlung bestimmter Krankheiten sein, die mit der sexuellen Sphäre verbunden sind. Schließlich stellt die Tantra Massage eine hervorragende Möglichkeit dar, die Partner näher zusammenzubringen. Einer der Tantra Massage praktiziert, möchte nicht nur „Sex haben“. Er wird immer "Liebe machen". Tantra Massage ist eine Technik, die die gegenseitige Anziehung von Körpern in Liebe umwandeln kann. Diese Technik hilft, auf dem spirituellen Weg voranzukommen.

Welche Erfahrungen lernst Du und Dein Partner in Tantra  
   * Wissen des Tantra, der tantrische Weg als Selbsterfahrungsweg , Energie spüren , Chakren als Energiezentren , Ekstase  * in der Partnerschaft -  gegenseitige bewusste Berührung, Verehrung , Wahrnehmung,  Achtsamkeit, Präsenz, Liebe. Sich als Mann und Frau sehen  * Yin und Yang als Polarität und Ergänzung. Warum sind wir unterschiedlich und anziehend  * Atmen, Bewegen, Stimme – drei wichtige Säulen des Tantra Erfahrungen, als Tore zum Orgasmus und zur orgasmische Geburt  * Frau sein. Weibliche Kraft spüren.  Körper kennenlernen und geniessen, Selbstliebe und Selbstakzeptanz
* Gebärmutter  als Quelle alle Urkräfte.
* Meditation    
   
Zum Schluss 10 Punkte. Wer kann bei der Geburt einen Orgasmus haben?
Es gibt verschiedene Bedingungen, unter denen eine Frau bei der Geburt einen Orgasmus bekommen kann.
1. Eine Frau sollte ihren Körper gut kennen und ihm vollkommen vertrauen. Sie muss auf den Körper hören und an natürliche Instinkte glauben.
2. Sie sollte beim Sex einen vaginalen Orgasmus haben und die geübte Vaginalmuskeln haben.
3. Bei der Entbindung sollte kein medizinischer Eingriff erfolgen, da Anästhetika die Teile des Gehirns blockieren, die für Schmerzen verantwortlich sind.
4. Die Geburt sollte stressfrei sein und in einem für Frauen angenehmen Umfeld stattfinden. Z.B. Romantische , entspannte Atmosphäre, kein strahlendes Licht
5. Nur vertraute Leute sollen die Frau begleiten, die sie selber ausgewählt hat ( es ist auch manchmal genug nur eine Hebamme an der Seite zu haben )  6. Bewegung – Becken bewegen, fließender Tanz  7. Stimme  anwenden, aber nicht schreien, sondern stöhnen oder singen verschiedene Töne
8. Atmen
9. Gute Vorbereitung ihres Körpers während Schwangerschaft – verschiedenen Massagen, Atmen, Körperübungen
10.  Eine Frau sollte dieses Baby sehr erwarten und den Mann, von dem sie geboren hat, sehr lieben.  
   
 Sage Dir und erkenne, dass der ganze Körper heilig ist. Das Schönste, was der Schöpfer auf der Erde erschaffen hat, ist der weibliche Körper. Sprich zu Dir selbst, sag laut das Mantra:
„Ich bin eine weibliche Göttin, die einem Kind das Leben gibt, den Frieden unterstützt und einem Mann unbeschreibliche Freude bereitet. Ich bin eine Frau, die Kinder zur Welt bringt. In mir ist das göttliche Prinzip. Ich bin ein Symbol für die Schönsten der Welt! “    

   
Glossar   

(1) Yin -Yang
sind zwei Begriffe der chinesischen Philosophie, insbesondere des Taoismus.
Sie stehen für polar einander entgegengesetzte und dennoch aufeinander bezogene duale Kräfte oder Prinzipien, die sich nicht bekämpfen, sondern ergänzen. Ein weit verbreitetes Symbol des kosmischen Prinzips , in dem das weiße Yang (hell, hart, heiß, männlich, positiv, aktiv, beweglich) und das schwarze Yin (dunkel, weich, feucht, kalt, weiblich, negativ, passiv, ruhig) gegenüberstehend dargestellt werden.  (Wikipedia )
(2) Prakriti
  aus indischen Sanskrit  ist in der indischen Philosophie die  Urmaterie aus der das Universum besteht. Prakriti ist die kosmische Substanz , die ursprüngliche Existenz, die formlos, grenzenlos, unbeweglich, ewig und alldurchdringend ist . Auch das Urbild des weiblichen Geschlechts, das mit Maya, der Illusion, identifiziert wird; die Shakti oder weibliche Energie jeder Gottheit. ( yoga-vidya )
Prakriti und Purusha – die Natur und das Bewusstsein.
(3) Purusha 
 aus indischen  Sanskrit  ist in der indischen Philosophie oberstes Prinzip des Bewusstseins, Mann, Mensch, Menschheit,  Urseele. Seiner Urbedeutung nach ist er der noch geistige,kosmische Urmensch , aus dem alles irdische Dasein entstanden ist   Im weiteren Sinn wird überhaupt das  Geistig-Seelische des Menschen als Purusha bezeichnet, dem mit Prakriti das materielle, leibliche Element gegenübersteht.( yoga-vidya )
(4) Kundalini  
aus indischen  Sanskrit  die schlafende Schlangenkraft, die (im Ausgangsstadium) in 3½ Windungen am unteren Ende der Wirbelsäule aufgerollte Energie; Bezeichnung für die schöpferische Kraft im Menschen. Kundalini ist die verkörperte Urenergie des Weltalls. So wie die Shakti die kosmische Energie des Kosmos darstellt, stellt die Kundalini die geistig-kosmische Energie im menschlichen Körper dar. (Wikipedia )    
(5) Samadhi aus indischen  Sanskrit
Sammlung, tiefe Meditation, vierter Bewusstseinszustand, Zusammensetzung, Verbindung, Vereinigung; das Bringen in Harmonie, Aufmerksamkeit (die auf das Höchste gerichtet ist).  Samadhi, die segensreiche, göttliche Erfahrung, ist erreicht, wenn Ich und Bewußtsein sich auflösen. Diesen Zustand kann man nur durch eigene Kraft erlangen. ( yoga-vidya

(6) Chakra aus indischen  Sanskrit und bedeutet Rad, Kreis . Das sind subtile Energiezentren zwischen dem physischen Körper und dem feinstofflichen Körper  des Menschen und befinden sich in ständiger Kreisbewegung .
Die feinstofflichen Energieströme im Körper kreuzen sich an bestimmten Knotenpunkten und bilden diese energetische Zentren. Es gibt tausende Chakren im Körper. In Tantrischen Hinduismus, im Yoga und Buddhismus werden 7 Hauptchakren  von besonderer Bedeutung genommen und werden als Blütenblätter einer Lotusblume mit bestimmten Farben dargestellt.
Mit jedem Zentrum ist eine Gottheit verbunden. Die Lotusblume wird in Indien als Symbol für Reinheit, Treue, Schöpferkraft und Erleuchtung verwendet, sie steht auch dafür, dass sie ähnlich dem Chakra sich öffnet und wunderschön wird.
7) Lingam aus indischen  Sanskrit

und kann am besten mit „Lichtsäule“ übersetzt werden. Im Tantra wird es meist synonym mit den männlichen Genitalien verwendet, dem Penis oder dem Phallus und steht  für männlichen Schöpferkraft. Der Lingam repräsentiert als Symbol das kosmische Bewusstsein.  ( Swami Satyananda Saraswati )      

(8) Yoni aus indischen  Sanskrit
und wird übersetzt als Schoß, Ursprung oder Quelle .
Yoni bezeichnet den gesamten weiblichen Genitalbereich, den äußeren und den Inneren - von der Vulva, dem sichtbaren Bereich der Scheide, also den äußeren und den inneren Schamlippen und der Klitoris, bis hin zur Vagina mit dem Muttermund mit der dahinterliegenden Gebärmutter. Allein an diesen Worten ist schon deutlich sichtbar, dass wir in der deutschen Sprache keine schönen und schon gar keine sinnlichen Worte für das weibliche Geschlecht haben. In der Tradition des Tantra verwenden wir das Wort „Yoni“, weil es schön klingt und den gesamten Genitalbereich der Frau umfasst. Und die Yoni ist mehr als das, sie ist ein Symbol für die göttliche schöpferische Energie, die Quelle, aus der alles Leben entspringt, das Universum. Ganz eng damit verbunden ist die indische Gottheit Shakti, welche die weibliche Urkraft des Universums symbolisiert.    
(9) Shakti aus indischen  Sanskrit  die weibliche Energiekraft,  Urkraft des Universums