Erwachen der Frau
Seminare   Rituale   Körperarbeit

WICKELN NACH DER GEBURT

Die Wickeltechniken sind sehr bekannt und populär in Mexiko, Peru und Russland. Die kommen aus der alten Tradition und geben der Frau nach der Geburt einen Raum, den sie braucht, um ihre  Heilungsprozessen zu aktivieren, ihrem Körper für die harte Arbeit während der Schwangerschaft und der Geburt zu danken, ihre Geburt zu verarbeiten und sich wieder mit ihrem Körper zu verbinden .

Diese Techniken unterstützten die Rückbildung aller inneren Organe nach der Geburt und beugen späterer Inkontinenz der Blase und Senkung der Gebärmutter vor. Wenn wir Frauen in den Wechseljahren zu Unterleibbeschwerden kommen, denken wir nicht dass wir vieles in jüngerem Alter hätten vorbeugen konnten, besonders die Frauen, die schon ein oder mehrere Kinder geboren haben. Hier rede ich nicht von Frauen mit 4-5 Kindern, das ist zur Zeit eher selten, und diese Frauen kennen schon einige Geheimnisse um die Gebärmutter dafür zu stärken.Zu Beginn der Geburt beginnen große Prozesse im Unterleib der Frau. Das Becken öffnet sich, der ganze Schossraum dehnt sich und der Gebärmutterhals öffnet sich bis zu 10cm um dem Baby die Möglichkeit zu geben durch den Geburtskanal zu gehen.

Es wird oft gesprochen, dass die Frau sich öffnen soll. Gemeint wird oft damit die physische Öffnung, was auch richtig ist. Wenn wir aber über den spirituellen Aspekt der Geburt reden, dann reden wir nicht nur über körperliche Empfindungen, sondern auch über die Seele und den Geist, diese dreifache Fülle gehört auch dazu, das heißt dass die Frau bei dieser große Mission sich ÖFFNET – körperlich, geistig und seelich.Was passiert während der Geburt seelisch und geistig ?
Die Schamanen sagen, dass die Frau während der Geburt besondere Fähigkeiten hat – sie öffnet sich für alle drei Welten um das Kind "zu holen", sie "steht" zwischen den Welten oder besser gesagt  in allen drei Welten. Und manchmal wird die Frau nach diesem Prozess sich nicht ganz schliessen, oder der Körper schafft es irgendwie und irgendwann alleine, diese Fähigkeit haben wir, aber Seele oder Geist bleibt verloren in einer von diesen anderen Welten.

Die Frauen die selbst die Geburt erlebt haben, können sich meist ganz gut an einen Moment errinnern, kurz vor der Entbindung, als die starken Wehen weniger geworden sind, in Moment, im Halbbewusstsein. Was passiert in diesem Moment? Eine Pause, als ob die Frau sich wie im Halbschlaf befindet, als ob sie irgendwo runterfällt. In dieser Zeit ( laut Schamanen)" holt "die Frau ihr Kind und geht in eine andere Welt. Das ist ein kurzer Moment, einige Minuten, vielleicht sogar Sekunden. Die Kräfte werden gesammelt und danach kamen Presswehen und das Baby. Das hat jede Frau, die selber das Kind durch ihre Geburtkanäle zur Welt gebracht hat.Beim Kaiserschnitt passiert etwas anderes, aber vermutlich in anderer Weise.
Es wird sich oft nach der Geburt um den Körper der Frau gekümmert, wenn überhaupt !
Was mit der Psyche und Seele der Frau geschieht – daran wird wahrscheinlich erst viel später gedacht, wenn Symptome auftreten, wenn Depressionen kommen.Alles was sich öffnet, soll sich rückbilden, schliessen. Und weil wir Frauen oft nach der Geburt noch offen bleiben - sind wir anfällig für Unstabilität, Übersensibilität und Wochenbettdepression und denken - Es ist normal, so soll es sein, weil alle das haben.

Aber ist es nicht "normal" , und es gibt einige Methoden in der alternativen Heilverfahren, was alle Völker früher kannten :
alte Mayas, Römer, Russen und auch das germanische Volk. Und überall gibt es Methoden, die einander sehr ähnlich sind von ihrer Intention und Wirkung.

1. Erstens, ganz einfach aber sehr wichtig.Nach der Geburt wird sich oft viel um das Baby gekümmert, die Frau wird eher an der zweiter Reihe gestellt. Und das ist total falsch ! So wie das Baby wichtig ist – die Frau ist auch ganz ganz wichtig !
Ich habe geweint als ich gehört habe, dass früher die Hebamme folgenden Satz den Frauen gesagt hat :
" Danke dir, dass du einen neuen Mensch zur Welt gebracht hast. Danke für diese Wunder, für deine Kraft und deine Schönheit !"
Die alte Mayas haben schwangere Frauen "Licht-Frauen" genannt. Weil sie Licht ( das Kind) in die Welt bringen.

2. Als nächstes
Die Frau soll gewärmt werden, d.h. Warm zudecken, einkuscheln, vielleicht auch mit dem Baby auf der Brust, aber es soll gemütlich und warm sein. Und man sollte die Frau etwas sehr warmes zum trinken geben, heissen Kräuter- oder Beerentee, auch warme Brühe o.ä. Und etwas zum Essen.
Eine Frau aus Kasachstan hat mir berichtet, dass bei den Kasachen die Frauen mit heißem Ziegenfett gefüttert werden um wieder zur Kraft zu kommen.

3. Drittes und sehr wichtig,
der Bauch der Frau soll sehr fest mit einem langen und festen Baumwollstoff ( in manchen Traditionen eingetunkt in salzigem Wasser) straff gebundet werden

4. Die Frau braucht viel Schlaf. Um die Kräfte wieder zu sammeln soll sie viel wie möglich nach der Entbindung schlafen. Und nicht gleich um den ganzen Haushalt kümmern. Sehr schön wenn in dieser Zeit eine gute Freundin, Mann, Mutter oder Oma oder eine Doula dabei ist um die Frau zu unterstützen.
Jetzt beginnt die Zeit nicht nur für das Baby, sondern die nächsten 40 Tage sind auch eine sehr wichtige Zeit für die Mutter und ihre Gesundheit sowohl körperlich wie auch seelisch.