Erwachen der Frau

Elvira Malinovskaja Dozentin für Sexualkultur und Gesundheitspraktikerin (BfG) in der DGAM

Massage für Schwangere?

Wohltuende Massagen sind Balsam für Körper und Seele. Vor Allem in der Schwangerschaft kann das der Körper gut gebrauchen, denn in dieser Zeit leistet er Schwerstarbeit. Sowohl körperlich als auch psychisch hat eine gute Schwangerschaftsmassage positiven Einfluss und bestimmte Beschwerden können so ganz gezielt gelindert werden.  

Schwangere Körper leisten Schwerstarbeit
- Der Rücken wird durch das ungewohnte Gewicht und die veränderte Köperbalance belastet,
- Die Brust spannt
- Die Beine fühlen sich schwer an.
- Ischiasbeschwerden und Verspannungen im Nacken sind häufig.

Eine Schwangerschaftsmassage ist für alle werdenden Mütter empfehlenswert  .
Es ist nachgewiesen, dass durch Hautberührungen sogar depressive Zustände geheilt werden können, und da Schwangere häufig emotionale Schwankungen haben, wirken Massagen stabilisierend und heilend.
Die Berührungen sind wohltuend für alle Schwangeren und geben Geborgenheit, Sicherheit sowie menschliche Wärme.

Was bewirkt eine gute Schwangerschaftsmassage?
- Verminderung von Muskelverspannungen, besonders im mittleren- und oberen Rückenbereich, Nacken, Schultern und Po
- Reduzierung von Stress
- Hilfe bei Anspannung, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schlafstörungen.
- Verbesserung von Körperwahrnehmung und Unterstützung der Körperhaltung und Körperwahrnehmung.
- Entlastetung der beanspruchten Gelenke
- Entspannung der Muskeln und Unterstützung der Geburtsvorbereitung
- Stärkung der Hautelastizität
- Anregung von Kreisslauf und Durchblutung, Nährstoffaustausch in der Plazenta wird verbessert
- Ruhe und Entspannung

Bei der Schwangerschaftsmassage handelt es sich nicht um eine klassische Massage. Vielmehr geht es um sanfte Berührungen, die Entspannung und Wohlbefinden vermitteln sollen.

Was passiert bei einer Massage für Schwangere?
Bei dieser Massage werden verschiedene Gelenke sanft gedehnt, ausgestrichen und mobilisiert.
Der Fokus liegt dabei vor allem auf dem Kopf, dem Rücken sowie den Beinen und Füßen (sanft).Auf Wunsch sind aber auch sanfte Streichungen über den Bauch möglich. Am besten wird die Massage für Schwangere in der Seitenlage, unterstützt durch Lagerungskissen durchgeführt


Rückbildungsmassage

Lockerung oder Stärkung von Bändern und Faszien, Stärkung und oder Entspannung der Muskulatur, Lösungen von Verspannungen und Blockierungen sowie Unterstützung der Körperwahrnehmung. Bei einer normalen Rückbildungsmassage muss in der Regel nichts extra beachtet werden, außer die frischgebackene Mutter möchte an bestimmten Stellen nicht angefasst werden. Oder im Falle einer Geburt mit Kaiserschnitt. Hier sollte der Narbenbereich erst einmal gemieden werden, vor allem, weil das Berühren dieses Bereiches oft als unangenehm empfunden wird. Nach Ablauf der Rückbildung hingegen kann die Massage dieses Bereiches sogar hilfreich sein, um die Heilung des Narbenbereichs zu fördern.