Erwachen der Frau

Elvira Malinovskaja Gesundheitspraktikerin (BfG) in der DGAM

Poesie

Die erwachte Frau

Die erwachte Frau trägt jede Facette ihrer Weiblichkeit mit Stolz und Demut.

Sie hat alles erfahren, intensiv gelebt, und zutiefst geliebt.

Es gibt keine Tiefe, die Sie nicht erforscht hat

und keine Höhe, die nicht erklommen hat.

Sie ist geflogen und gestürzt,

wieder aufgestanden doch beständig weitergegangen.

Sie hat den Weg der weisen Frau begonnen, um die Magie ihres Lebens zu erkennen.

Mit der erwachten Kraft der Urfrau in sich, lebte Sie diese in ihren Lebensplan hinein.

Im Laufe ihrer Inkarnationen fand Sie die Kriegerin in sich wieder,

die Sie auf den Weg des Herzens führte, hin zur weiblichen Göttlichkeit in sich.

Die erwachte Frau ist hier um sich zu vollenden, ist auf Ihrer langen Reise alle Wege gegangen,

um am Ende anzukommen … in sich selbst.

Erika Flickinger


Gebet der Kraft
Ich entscheide mich hier und heute für den Weg der Kraft.
Ich rufe dich an, Große Erdenmutter Gaia!
Siehe, Ich öffne dir mein Herz und meinen Geist.
Ich öffne bewusst das Gewebe meiner Verwurzelung,
das mich mit dir, Große Mutter, verbindet.
Möge der Lebenssaft deiner Kraft, geliebte Erdenmutter,
über meine geöffneten Wurzeln in mich einfließen.
Mögen ich wieder eins sein mit deinem nährenden Urgrund.
Ich rufe auch euch, ihr Geistwesen der Erdenmutter!
Ich rufen dich, Urschlange, du Urkraft des Lebens!
Tief aus dem Inneren der Mutter Erde
steigt der Gesang deiner Kraft empor.
Ich spüre die Sinnlichkeit deiner Bewegungen in mir.
Ich rufe dich, Lilith, Urkraft der Frau,
werde sichtbar für mich.
Belebe mich mit deiner erotischen Schönheit
und deiner unbändigen Lebenslust!
Ich rufe dich, den befreiten Drachen!
Steige auf aus dem Inneren der Erde.
Steige auf und belebe meinen Geist
mit den Gedanken der Kraft und den Denkmustern der Erdenmutter.
Ich entscheide mich hier und heute
für diesen Weg der Kraft.
Möge dies eine gute, eine heilige Zeit für mich sein!


Werner Johannes Neuner


Schmetterlingszeit

Wenn alles in dir nach Entfaltung schreit,
du dir sicher bist, jetzt ist es soweit,
dann bleibt ganz ruhig und halt dich bereit,

jetzt kommt die Schmetterlingszeit.
 

Wenn du Wollen und Handeln in Einklang bringst,
Rückschläge nicht mehr persönlich nimmst,
dann freue dich und sei bereit,

jetzt beginnt die Schmetterlingszeit.
 

Wenn du tust, was dir Freude bringt,
dir Harmonie auch im Alltag gelingt,
dann weißt du Bescheid,

es ist Schmetterlingszeit.
 

Wenn Menschen dir Beistand und Stütze sind,
dich nichts mehr so leicht aus der Ruhe bringt,
dann weißt du, endlich ist es soweit,

jetzt erlebst du die Schmetterlingszeit.
 

Wenn das Leben dir große Freude macht,
du dich ausprobierst und dein Herz dabei lacht,
du erlebst, alles steht für dich bereit,

dann fühlst du die Schmetterlingszeit.
 

Wenn es leicht ist zu leben und zu lieben,
du weißt, jetzt kannst du fliegen,
und du fühlst, wie die Lebensfreude in dir schreit,

dann genieße die Schmetterlingszeit.
 
Telse Maria Kähler


Das Lied der Sternengöttin

Hört die Worte der Sternengöttin, zu deren Füßen die Weite des Himmels wie Staub liegt und deren Leib das Universum umkreist:

Ich, die ich die Schönheit der grünen Erde bin  und die weiße Mondin unter den Sternen
und die Mysterien der Wasser,

ich rufe eure Seelen, sich zu erheben und zu mir zu kommen.
Denn ich bin die Seele der Natur, die das Universum lebendig macht.

Aus mir gehen alle Dinge hervor, 
und zu mir müssen sie zurückkehren.
Verehrt mich jauchzenden Herzens, 
denn siehe, alle Akte der Liebe und Freude sind meine Rituale.

Laßt in euch sein Schönheit und Kraft,
Macht und Mitgefühl, Ehre und Demut, 
Heiterkeit und Ehrfurcht.


Und ihr, die ihr mich erkennen wollt, wisset,
dass all euer Suchen und Sehnen vergeblich sein werden,
wenn ihr das Mysterium nicht kennt: 

Wenn ihr das, was ihr sucht, nicht in eurem Inneren findet,
werdet ihr es im Außen niemals finden.

Denn siehe, ich bin bei euch gewesen von Anbeginn,
und ich bin es, zu der ihr gelangt am Ziel eures Verlangens.

(autorisierte Übersetzung von Donate Pahnke)


FOLGE DEINE TRÄUME

Lang war der Weg
und mit Zweifeln belegt

Erleuchtendes Licht

strömt über mich..

Wellen im Tanz,
Fischer und Salz,
Spuren im Sand,
Sonnenuntergang..Berge im Wolken, Mystische Völker,
Bunte Gewände, exotische Klänge

Folge Deine Träume,
kein Tag versäume

Atme und spüre
lass Dich berühren
Fernweh im Herz,
Heimweh und Schmerz
Jetzt weiss ich wohin

Und erkenne den Sinn

Vergesse das Gestern,
Leb nur im Heute,

Hab keine Sorge

Denk nicht an Morgen

Folge Deine Träume

Kein Tag versäume

Atme und Spüre

Lass Dich in eines Märchen entführen


Tanze im Feuer des Lebens.
Fließe mit dem Wasser in die Tiefe deiner Träume.
Atme im Wind die Weite des Himmels.
Wachse in die Erde zur Quelle deiner Kraft.
(indianisch)


DIE ERWACHTE FRAU

Sie ahnt wie stark sie ist.
Sie ist nicht mehr bereit für irgendwelche Arten von Kompromissen.

Sie weiß, die Zeit ist JETZT.
Zeit zu handeln. Zeit zu sprechen.

Zeit zu leben. Zeit zu lieben.

Sie verschwendet nichts mehr.
Keine Ausreden. Keine unnötigen Spielchen.
Kein drum herum Reden.

Sie sagt dir alles was du wissen willst.

Sie gibt sich in jeder Sekunde ganz.
Sie weiß, dass sie verletzt werden kann.
Sie ist nicht frei von Fehlern und Schwächen.

Sie ist einfach NACKT.
Was sollte sie auch verstecken?

Sie hat alles durchschaut.
Und gerade deshalb, gerade deshalb kann sie wahrlich lieben.

Sie ist ganz sie. Ohne Erlaubnis von außen.

Sie sprengt alle Fesseln. Und läuft mit dem Wind.
Sie lässt sich tragen.
Sie hat keine Angst, Dinge auszusprechen.

Keine Angst, etwas zu verlieren.
Denn sie hat alles losgelassen.

Um ihrer Essenz zu begegnen, musste sie das tun.
Es war wie sich fallen lassen.

In den Abgrund ihrer tiefsten Ängste. Um zu fliegen.

Das Licht wohnt in ihren Zellen.
Die Liebe vibriert tief in ihrem Bauch.
Ihre Schritte sind durchdrungen von Klarheit.

Niemand kann sie aufhalten.
In ihrer natürlichen Macht, legt sich ihr alles zu Füssen.

Um mit ihr zu verschmelzen und zu tanzen.

Sie liebt um der Liebe willen.
Jede Sekunde ist für sie kostbar.
Sie formt sie mit ihren Gedanken der Freiheit.

Sie lacht Hindernisse hinweg, als wären sie nicht da.

Sie geht durch Wände, weil sie erkannt hat,
dass diese nicht existieren (nur in ihren Gedanken).
Sie berührt alles und jeden mit ihrem Atem.

Hinterlässt Spuren und nicht nur Sand.

Vielleicht ist sie einsam, weil andere lieber weiterspielen
Doch es gibt kein Zurück.
In ihrem Blut rauscht das Leben und flüstert ihr zu.

Ihr Bauch und ihr Herz treffen Entscheidungen,
die sie kontinuierlich eine Bahn in die Zukunft ziehen lässt,

während sie im JETZT Samenkörner pflanzt
der Freude und Befreiung.